Zu den wohl erfolgreichsten Programmen innerhalb der Europäischen Union zählt das Programm Erasmus. Hier wird jährlich über 200.000 Studenten und Studierenden die Möglichkeit geschaffen im benachbarten Ausland zu arbeiten und zu lernen, denn die berufliche Bildung steht hier im Vordergrund. Auch die Zusammenarbeit unter den großen Hochschulen wird auf diese Weise gefördert.

Die lange Erfolgsgeschichte von Erasmus

Wohl kaum ein anderes, von der EU aufgelegtes Programm kann derartige Erfolge und Beliebtheit ausweisen wie das Programm von Erasmus. Es nehmen mittlerweile fast alle europäischen Hochschulen daran teil. Bereits im Jahr 1987 wurde dieses Programm erstmalig eingeführt. Über 2,2 Millionen Studenten nahmen bislang an dem europäischen Programm Erasmus teil, ebenso wie 250.000 qualifizierte Hochschullehrer.
Mit einem großzügigen Budget von jährlich ca. 450 Millionen Euro können inzwischen über 4.000 unterschiedliche Hochschulen aus mittlerweile 33 Ländern daran teilnehmen. Weitere Hochschulen sitzen schon in den Startlöchern und werden der Warteliste nach in den elitären Kreis des Programms aufgenommen.

Erasmus ist nicht nur für Studenten

Neben Studenten werden auch Personen unterstützt, die in der freien Wirtschaft arbeiten, sich im Ausland weiterbilden und qualifizieren wollen oder dort lehren möchten. Daher ist dieses Programm auch sehr empfehlenswert für Hochschuldozenten und Mitarbeitern von Hochschulen. Gerade international tätige Arbeitgeber wissen Mitarbeiter zu schätzen, die sich ihre Erfahrungen und Kenntnisse im Ausland angeeignet haben. Dies zeugt von Motivation, und die Berufschancen bzw. die Fähigkeiten einen Beruf auch auszuüben, steigen in die Höhe. Dies macht den Mitarbeiter für die Unternehmen sehr wertvoll.

Europa wächst zusammen, nicht nur in der Bildung

Studien beweisen, dass berufsbedingte Auslandsaufenthalte sehr viele Vorteile bieten. Neben den beruflichen und akademischen Qualifizierungen werden auch die Sprachfähigkeiten verbessert, das Selbstbewusstsein gefördert und der kulturelle Aspekt positiv beeinflusst. Europa will ja zusammenwachsen. Durch diese Austauschmöglichkeit bekommt man einen besonderen Blickwinkel auf die Nachbarländer und das vereinte Europa.