Navigation

Fördermaßnahme des DAAD

Das Intensivprogramm IP ist eine weitere Fördermaßnahme des DAAD im Sinne von ERASMUS.
Die Maßnahme dient zur fachlichen und kulturellen Weiterbildung der Studierenden als zur Kompetenzerweiterung der Dozenten.

Intensivprogramme (IP) als innovatives Experimentierfeld für europäische Partnerhochschulen

Das IP ist ein komprimiertes und kompaktes Studienprogramm. Es dauert in der Regel zwei bis maximal sechs Wochen und wird zwischen einer europäischen Hochschule (Projektkoordinator) und mindestens zwei teilnehmenden ERASMUS-Partnerhochschulen durchgeführt. Wichtig, die Partnerhochschulen müssen in verschiedene Länder beheimatet sein.

Besonders gefördert werden fachübergreifende Projekte mit höherem Mehrwert für die Europäische Gemeinschaft. Auf internationalem Niveau erhalten Studierende und Dozent somit die Aussicht neue Lern- und Lehrmethoden und -inhalte der Partnerhochschulen kennen, und schätzen zu lernen. Wünschenswert wäre die Miteinbeziehung von weiteren Teilnehmern aus anderen gesellschaftlichen Institutionen und aus der Wirtschaft. Die Studienleistungen sind in Form von Kreditpunktesystems wie z. B. ECTS von allen beteiligten Hochschulen anzuerkennen.

Das Intensivprogramm ist für die koordinierende Hochschule als eine Art Förderung der Individualmobilität. Durch das Intensivprogramm erhofft man sich eine Steigerung des Interesses an einem längeren Auslandsaufenthalt an einer der jeweiligen Partnerhochschulen. Des Weiteren können die Hochschulen auch für einander werben, und somit Stipendiaten werben oder eigenen Studenten den Auslandsaufenthalt bei den Partnerhochschulen schmackhaft machen. Das Intensivprogramm eignet sich in besonderem Maße für Studiengänge, für die ein längerer Auslandsaufenthalt als nicht geeignet gilt.

 

Vorraussetzungen

  1. Förderberechtigt: Keine Einzelpersonen, sondern nur Hochschulen, die  eine gültige ERASMUS Universitätscharta besitzen.
  2. Projektpartner: Eine förderfähige koordinierende Hochschule und zwei förderfähige Partnerhochschulen zweier  verschiedener Nationen.
  3. Beteiligte Länder: die 27 Staaten der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei
  4. Studienfächer /-niveau: Alle Niveaus (Bachelor, Master, etc…) aller Studienfächer
  5. Förderbare Aktivitäten: Module, Sommerschulen, Blockseminare
  6. Nicht förderbare Aktivitäten: Symposien und Konferenzen
  7. Laufzeit: einmal jährlich mit Option auf Verlängerung auf maximal 2 weitere Jahre, bei entsprechender Antragstellung
  8. Mindestdauer: Mindestens 10 Werktage, die aber nur durch ein Wochenende unterbrochen werden dürfen
  9. Höchstdauer: 6 Wochen
  10. Mindestteilnehmerzahl: 10 förderbare mobile Studierende
  11. Höchstteilnehmerzahl: 60 förderbare mobile Studierende und 20 förderbare mobile Dozenten

 

Projektmittel

Die Projektmittel werden nach Antragstellung an die Projektkoordinatoren (Koordinationshochschule) ausgeschüttet. Der Antrag wird von den Projektkoordinatoren auch stellvertretend für die Partnerhochschulen bei den Nationalen Agenturen (NA) gestellt. In Deutschland erfolgt die Antragstellung bei der NA im DAAD. Für den Antrag gibt es einen einheitlich europaweiten Antragstermin. Hierzu veröffentlicht die NA des DAAD jährlich die Termine auf ihrer Homepage. Auch die Antragsunterlagen entnehmen Sie bitte der Homepage.
Bezuschusst werden die Anfahrt und der Aufenthalt bis zu einem EU-weiten Höchstsatz. Weiter können Organisationskosten in Form einer Pauschale geltend gemacht werden.

Weiterführende Infos

Mit der Anwendung Multiform können beliebige Formulare versendet werden. Senden Sie nach Formulareingaben automatisch vorgefertigte Antwort- Emails an ihre Benutzer. Kommunizieren Sie schnell und einfach über Ihre Webseite.