Navigation

Mobilität das Erasmus Programm

Das Socrates/ERASMUS Programm fördert die Gastdozentur zwischen teilnehmenden Hochschulen dieses Programms. Die Gastdozentur kann nur innerhalb der EU sowie Norwegen, Island Lichtenstein, Bulgarien und der Türkei stattfinden, und muss mindestens 5 Tage bzw. 8 Lehrstunden umfassen. Ausschlaggebend ist in der Tat, dass die Hochschulen europäische Partnerhochschulen und darüber hinaus über eine Universitätscharta der Europäischen-Kommission verfügen.

 

Ziele des Programms:

Förderung der beruflichen und persönlichen Reife der Dozenten als auch der Studenten. Besonders jene Studenten, denen aus diversen Gründen die Teilnahme am Mobilitätsprogramm verwehrt bleibt, können so auch vom Wissen und Erfahrungsschatz der Gastdozenten profitieren.

Weiteres Ziel ist Stimulation einer intensiven Korrespondenz. Durch Näheres zusammen rücken möchte man den Aufbau von Partnerschaften zwischen Hochschulen forcieren, und bereits vorhandene Partnerschaften festigen. Der Dialog über Fachwissen, Pädagogik und Erfahrungswerte soll Hochschulen zum Überdenken eigener Fachbereiche anhalten, gegebenenfalls stimulieren neue Fachbereiche aufzubauen oder bestehende zu erweitern.

Förder- und Auswahlkriterien

Der Gastdozent muss an einer deutschen Hochschule angestellt sein, um einen Antrag auf einen Mobilitätszuschuss mit Erfolg stellen zu können. Darüber hinaus sollte er Staatsbürger eines EU-Staates oder einer der oben genannten Partnerstaaten sein. Es werden auch Dozenten berücksichtigt, die gemäß Verfassung Asylbewerber sind, oder anerkannte Staatenlose mit einer Berechtigung zum unbefristeten Aufenthalt. Die gastgebende Hochschule wird dazu angehalten, den Gastdozenten im vollen Umfang in Fakultät und Fachbereich zu integrieren. Die Aufenthalte sollen mindestens 5 Tage beziehungsweise 8 Lehrstunden umfassen, und der Lehrauftrag soll dem Zweck zur Ausweitung des Lehrangebotes dienen. Akzeptiert werden auch Lehraufträge zur Hervorhebung der europäischen Dimension.

Die Auswahl der Dozenten trifft die Hochschule selbst. Doch es wird erwartet, dass der Dozent folgende Kriterien erfüllt. Seine Gastdozentur soll die Entwicklung neuer Lehrmaterialien fördern, die Verbindung einzelner Fachbereiche und Fakultäten stärken sowie Kooperationen unterstützen.

Finanzielle Unterstützung

Die finanzielle Unterstützung in Form des Mobilitätszuschusses beträgt pro Person 800 Euro wöchentlich, für längere Aufenthalte maximal 2000 Euro. Dozenten mit Behinderung obliegt es, weitere Mittel zu beantragen.

Weiterführende Infos