Navigation

Vorbereitende Sprachkurse (EILC)

Das ERASMUS-Programm bietet den Studierenden Unterstützung zur Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes an. Eine dieser geförderten Maßnahmen ist der vorbereitende Sprachkurs (EILC). So werden Sprachbarrieren abgebaut und die Kommunikation ist um ein vielfaches leichter. Ein umfassender Sprachschatz in einer weiteren Fremdsprache ist auch für die Zukunft gesehen ein wichtiger Baustein für den späteren beruflichen Erfolg.

Intensive Language Courses, kurz EILC, sind vorbereitende Maßnahmen, und daher mit einem darauffolgenden ERASMUS-Aufenthalt gekoppelt. Sie werden derzeit in 24 Ländern der EU angeboten. Ab dem Jahr 2010/2011 werden unter anderem auch zusätzlich die Sprachen Baskisch und Katalan angeboten.

Der Ablauf der Antragsstellung im Einzelnen:

ERASMUS-Studierenden und –Praktikanten bewerben sich über ihre Hochschulen für einen EILC-Platz im Gastland.

Die Antragstellung erfolgt elektronisch.

Ebenfalls elektronisch leitet die Heimathochschule den Antrag an die Organising Institution (OI) weiter und gibt dem DAAD daraufhin die offizielle Nominierten-Liste bekannt.

Die Selektion der Teilnehmer trifft dann die OI, welche wiederum die DAAD über die Teilnehmer informiert.

Steht der Studierende nun auf den Listen, ist dies gleichbedeutend mit der Bewilligung der Förderung für den Sprachkurs.

Der Teilnehmer wird mittels eines Zuschusses zu den Lebenshaltungskosten gefördert.

Die Zuschüsse sind personengebunden und werden an die Heimathochschule ausgezahlt.

Hierbei sollte noch erwähnt werden, dass es sich um eine Zusatzvereinbarung zum Zuwendungsvertrag handelt.

Weiterführende Infos